Das sind wir! - Das Familienhaus stellt sich vor

Die Türen sind offen! Hallo – schön, dass Sie bei uns reinschauen!
Ein großes Haus und mehr als 60 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen erwarten Sie. Kommen Sie mit uns auf einen Rundgang durchs Haus!

Wenn Sie das Haus betreten, stoßen Sie im Eingangsbereich auf das Büro unserer Referentin für Elternbildung, Stefanie Thallmaier.

Ihre Arbeit beginnt mit frisch gebackenen Familien. In ihren Fabelkursen treffen sich Mütter oder Väter mit ihren Kindern (ab 3 Monaten).

Frau Thallmaier nimmt Sie mit ins Haus und schon wenige Schritte weiter haben sie den besten Blick über einen riesengroßen Wald-Spielplatz, der an eine windgeschützte Terrasse anschließt.

Es lohnt sich für Sie und Ihr Kind von hier aus noch eine Weile den Kindern aus dem Kindergarten zuzusehen, auf dem weitläufigen Sandspielplatz, an der Wasserpumpe, auf der großen Kletterpyramide oder in der Nestschaukel. Viele Kinder haben sich Fahrzeuge aus der „Garage“ geholt und sind unterwegs zum selbstangelegten Gemüse- und Blumengarten.

Ansprechpartnerinnen zu allen organisatorischen Dingen, dem Papierkram und den Rahmenbedingungen finden Sie, wenn Sie sich nach rechts wenden. Im ersten Büro erwarten Sie Christina Hofmann und Sandra Dietrich, die Leitung und stellvertretende Leitung der Schulkindbetreuung, sowie unsere Verwaltungsfachkraft Anja Lauer. Im mittleren Büro finden Sie die Koordinatorin des Ev. Kinder- und Familienhauses Irmtraud Rieker. Und im nächsten Büro erreichen Sie die kommissarische Leitung vom Kindergarten und der Krippe, Beate Müller und Nicole Ernst.

Wenn Sie weitergehen, sind Sie mitten im Kindergarten angekommen. Mit seinen derzeit noch 5 Gruppen (eine 6. Gruppe ist in Planung) ist dieser drinnen wie draußen nur durch offene Türen von einer unserer Krippengruppen getrennt. Diese Durchlässigkeit und Verbindung ist ein elementares Anliegen unserer Konzeption. Dazu bietet sich ein weitläufiger „Indoor-Spielbereich“ im Foyer des Kindergartens an. In den Stammgruppen bietet neben dem großzügigen Gruppenraum ein zweiter, kleinerer Raum die Möglichkeit des Rückzugs zum Spielen in Kleinst-Gruppen oder zum Vorlesen. Ein eigener Turnraum wird von den Kindergarten-Gruppen, wie auch Krippen-Gruppen regelmäßig genutzt.

Im weiteren Verlauf des Kindergartens können Sie nach rechts abbiegen und kommen zu unseren beiden weiteren Krippengruppen, die über ein eigenes großzügiges Außengelände mit Barfußpfad, Sandspielplatz und … verfügen. Lassen sich etwas über das tägliche Zusammenleben der kleinen Persönlichkeiten und ihres Bezugs-Erziehers bzw. Bezugs-Erzieherin erzählen.

Mehr als 30 Pädagogen und Pädagoginnen und Hauswirtschaftskräfte sorgen im Kindergarten und in der Krippe für das Wohlbefinden der Kinder. Dazu kommen Berufspraktikanten und -praktikantinnen, studentische Aushilfen und vielleicht auch Jugendliche, die in unserem Haus ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) verbringen.

Zurück am Ausgangspunkt, stehen Sie inmitten unseres dritten großen Hausbereichs, der Schulkindbetreuung. Das Team der Schulkindbetreuung arbeitet in Jahrgangsgruppen und bleibt in den 4 Jahren für entscheidende Phasen des Tages für ihr Kind und seine Klasse konstant. Während des Mittagessens und der Hausaufgabenphase ist immer mindestens eine Kollegin oder ein Kollege aus dem Jahrgang präsent. Ihr Kind wählt seine Spielpartner oder Spielpartnerinnen und seine Beschäftigungs-Wünsche selbständig aus. In Funktionsräumen zum Bauen, Spielen, Chillen, Lesen, Basteln und Werken oder draußen bei Sport und Spiel begleiten die Kolleginnen Ihr Kind auf seinem eigenen Weg.

Küche, Haus und Garten Sind nichts ohne umsichtige und fleißige Menschen, die sich darum kümmern, dass man sich wohl- und zuhause fühlen kann und dazu gehören Essen, Trinken, warme und saubere Räume in einer gut funktionierenden Infrastruktur. Hier sind wir mit unserer Hauswirtschaftsleitung Karoline Völker, zwei liebevollen Küchenkräften Anna Matuszczyk in der Kindergartenküche und Catrin Heinz in der Krippenküche gut versorgt. Klaus Bardenheier ist Hausmeister und kann laut Kindermund alles: „Aufbauen, Abbauen und Reparieren!“